Schlägerei in Obdachlosenunterkunft: Am Dienstag soll ein Urteil fallen

Es ist noch kein Urteil gefallen im Fall der Schlägerei in einer Kulmbacher Obdachlosenunterkunft. In der Verhandlung heute hat der behandelnde Arzt des Angeklagten berichtet, sein Patient leide unter Schizophrenie und Psychosen. Auch die Plädoyers wurden heute verlesen. Die Staatsanwaltschaft fordert die Unterbringung in einer Psychiatrie. Die Verteidigung plädiert darauf, den 28-Jährigen in einer Entzugsklinik unterzubringen. Zusammen mit einem Komplizen, der mittlerweile gestorben ist, hatte der Angeklagte in der Obdachlosenunterkunft einen 19-Jährigen brutal zusammengeschlagen und schikaniert. Unter anderem ist die Rede davon, dass das Opfer sich ausziehen musste. Seine Peiniger sollen ihn mit Zahnpasta vollgeschmiert und auf ihn uriniert haben. Am Dienstag wird der Prozess fortgesetzt. Dann wird voraussichtlich das Urteil fallen.