Schlittenfahren am Skihang: Auch im Fichtelgebirge ist der Andrang groß

Nicht nur am Alpenrand und im Allgäu sind die Skigebiete stark frequentiert.  Auch im Fichtelgebirge waren über das lange Silvesterwochenende zahlreichen Einheimische und Familie mit Kindern aus der Region an den Schlittenhängen:

Der Geschäftsführer der Tourismuszentrale Fichtelgebirge, Andreas Munder, sagt an der Bleaml Alm, in Mehlmeisel oder auch am Ochsenkopf sind vor allem Familien mit Kindern unterwegs, die Schlitten fahren. Es gebe aber auch viele Spaziergänger und auch schon die ersten Winterwanderer.

Am Wochenende war trotz Corona und Kontaktbeschränkungen Hochbetrieb an den Liften, die ja  geschlossen haben. Bei der Polizei gab es mehrere Anrufe von Bürgern, die Verstöße gesehen haben wollten. Es gab daraufhin auch Kontrollen durch Polizeistreifen. Die hätten aber nichts zu beanstanden gehabt, heißt es heute. Nur ein paar Strafzettel haben die Beamten  verteilt, wegen Falschparken.