© Julian Stratenschulte

Schon wieder Streik bei der Bahn: Seit 2 Uhr heute Nacht und bis Dienstag gibt es Zugausfälle

Seit vergangener Nacht und bis kommenden Dienstag früh zwei Uhr streiken wieder die Lokführer bei der Deutschen Bahn. In der mittlerweile dritten Streikrunde sind die Pendler und Fernreisenden schon daran gewöhnt, dass Verbindungen ausfallen. In Oberfranken trifft der Streik die Reisenden nicht gar so heftig, weil das Dieselnetz hier bei uns auch von Privatbahnbetreiber Agilis bedient wird, der vor allem in Ostoberfranken unterwegs ist.

Trotzdem gibt es Züge, die ausfallen, die Deutsche Bahn hat Ersatzfahrpläne gestrickt, die über bahn.de und dort die Reiseauskunft zu finden sind. Die Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vorab dort über ihre Zugverbindung zu informieren.

Die GDL  will  nicht nur die Lokführer, sondern auch die Stellwerksmitarbeiter zum Streik animieren. Radio Plassenburg hat erfahren, dass aber zum Beispiel im Kulmbacher Stellwerk kaum Mitarbeiter bei der Lokführergewerkschaft organisiert sind.