Schritt in die richtige Richtung: Staatsregierung gibt Acht-Punkte-Programm zum Waldumbau heraus

Stürme, Trockenheit und der häufig einhergehende Borkenkäferbefall, machen dem Wald in Bayern zu schaffen. Die Staatsregierung hat deswegen gestern ein Acht-Punkte-Programm zum Waldumbau herausgegeben.

Laut Martin Schöffel, dem landwirtschaftlichen Sprecher der CSU-Fraktion in Bayern, sei der Umbau des Staatswalds zum Klimawald der richtige Weg. Es sei wichtig, die heimischen Wälder als grüne Lunge und natürlichen CO2-Speicher im Kampf gegen den Klimawandel zu erhalten, so Schöffel.

Dafür sei es notwendig, schneller als bisher vielfältige Mischwälder mit verschiedenen Baumhöhen und Altersstufen zu schaffen.

Neben den Bemühungen um den Staatswald, sollen aber auch private Waldbesitzer beim Erhalt ihrer Wälder unterstützt werden. Um den Waldumbau zu beschleunigen, wurden die entsprechenden Mittel im aktuellen Haushalt um 15 Millionen Euro erhöht – damit stehen den Waldbauern nächstes Jahr 44 Millionen Euro zur Verfügung.