Schulstart mit drei-Stufen-Plan: Schulen müssen sich auf verschiedene Szenarien einstellen

Das bayerische Kabinett hat also gestern den Plänen des Kultusministeriums zugestimmt, in den ersten zwei Schulwochen ab der 5. Klasse eine Maskenpflicht einzuführen. Die Maskenpflicht erweitert allerdings nur den drei-Stufen-Plan, mit dem die Schulen zum Start ins neue Schuljahr nächste Woche auf die jeweiligen Infektionszahlen in den einzelnen Landkreisen reagieren sollen.
Eine komplette Schulschließlung ist nach den aktuellen Plänen des Kultusministeriums nicht mehr vorgesehen. Laut Kultusminister Piazolo wolle mal den Schulbetrieb so lange wie möglich aufrecht erhalten, das letzte Wort dabei habe aber immer das zuständige Gesundheitsamt.
Der drei-Stufen-Plan sieht vor:
In Stufe 1 soll bis zu einer Zahl von zum Beispiel 25 Infizierten im Landkreis Kulmbach normaler Regelunterricht stattfinden. Die Infektionszahlen werden auf die Einwohner heruntergerechnet.
Ab 25 Corona-Patienten bei uns wäre mit Stufe 2 die Maskenpflicht im Unterricht auch nach den ersten zwei Wochen die nächste Maßnahme, bei mehr als 35 Corona-Patienten im Landkreis Kulmbach tritt Stufe 3 in Kraft, dann müsste der Lehrbetrieb wieder auf Präsenzunterricht und Homeschooling im Zweiwochentakt umgestellt werden.