© Marijan Murat

Schulstart morgen: Kulmbacher Schulen bieten breit gefächertes Angebot

Mehr als 5.200 Schüler werden sich ab morgen wieder in Kulmbach Stadt und Land auf den Weg in die Schule machen. Die Schülerzahlen haben dabei in den Grundschulen leicht abgenommen heuer und auch bei den Erstklässlern sind es heuer weniger, 473 Mädchen und Buben gehen morgen zum ersten Mal in die Schule.

Dabei bietet der Landkreis Kulmbach sehr viele und sehr unterschiedliche Schulausrichtungen. Neben den beiden Gymnasien und der Realschule auch die Wirtschafts- und die Berufs- und Fachoberschule.

Im Grundschulbereich hat das Kulmbacher Land 15 reine Erstklässler-, aber auch 11 so genannte Flexible Grundschulklassen. Zum Beispiel in Marktschorgast, Untersteinach oder auch Kulmbach/Ziegelhütten können die Kindern den Lernstoff der ersten beiden Schuljahre in einem, zwei oder auch drei Jahren lernen.

Andere Grundschulen bieten jahrgangskombinierte Klassen an, bedeutet, die erste und die zweite oder auch die dritte und die vierte Klasse werden zusammen unterrichtet. Schulamtsleiter Michael Hack rechnet damit, dass es im Kulmbacher Land bald mehr Grundschulen geben wird, die zwei Jahrgänge miteinander unterrichten.

Die Lehrerstellen an den Grund- und Mittelschulen im Kulmbacher Land sind laut Schulamt alle besetzt. Und auch die Lehrer müssen lernen. Noch in dieser Woche startet die Fortbildung mit Online-Modulen. Das Ziel ist, die Medienkompetenz der Lehrer zu stärken, mit Blick auf die Gefahr, dass es wieder Home-Schooling gibt falls die Corona-Infektionsszahlen steigen.