Schutzmasken gehören in den Restmüll: Bitte nicht in den gelben Sack werfen

Mund-Nasen-Masken gehören nicht in den gelben Sack. Darauf macht heute Detlef Zenk im Radio Plassenburg-Gespräch aufmerksam. Viele Kulmbacher meinten es gut, und steckten die Masken wegen ihres Kunststoffgehalts in die gelben Säcke, das sei aber falsch.

Masken und auch Einmalhandschuhe sind IMMER Restmüll. Man könne die auch in die öffentlichen Papierkörbe werfen. Idealerweise werfe man sie aber zu Hause in einen Plastiksack und gebe sie dann in die Restmülltonne. Von dort gehen die Masken dann direkt in die Verbrennung und das sei der richtige Weg.

Zum einen könnten die Recycling-Firmen das Material nicht verwerten so Zenk, aber vor allem gehe es  um die Hygiene. 

Haushalte, die in Quarantäne sind oder in denen Personen an Corona erkrankt sind, sollten ihren gesamten Müll – auch Papier und Kunststoff –  in Mülltüten packen und in die Restmülltonne geben, sagt der Abfall-Experte.

Dieser Müll sollte nicht der Sortierung zugeführt werden, sondern wegen der Ansteckungsgefahr in die Verbrennung kommen, was bei der Restmülltonne  ja der Fall sei. Deswegen werde aktuell in Kulmbach der Restmüll nicht so streng kontrolliert.