Schutzzäune gegen Gänse: Modellversuch am Hofer Untreusee

 

Die Kanadagänse am Hofer Untreusee – im Grunde stören Sie keinen, allerdings sehr wohl ihre Hinterlassenschaften – Kot und Federn – am Badestrand des Sees. Seit Monaten diskutieren Stadt und Einwohner über die Lösung für das Problem; manche fordern gar den Abschuss der Tiere.

Die Stadtverwaltung baut auf Geflügelschutzzäune. Die sind 300 Meter lang, 90 Zentimeter hoch und das Maschengewebe ist durchsichtig, sodass es keine großen Sichtbehinderungen geben soll. Und sie sollen die Gänse davon abhalten, auf den Strand zu watscheln. Ab heute stehen sie – zunächst einmal versuchsweise. Nach der Badesaison wird Bilanz gezogen.