© Timm Schamberger

Schwache Fürther müssen weiter bangen: 0:4 gegen 1. FC Köln

Fürth (dpa/lby) – Die SpVgg Greuther Fürth muss auf den ersehnten letzten Schritt zum Klassenverbleib noch immer warten. Die Franken unterlagen nach einer schwachen Leistung am Montagabend Bundesliga-Rückkehrer 1. FC Köln mit 0:4 (0:3) und konnten die rechnerischen Zweifel an einer weiteren Saison in der 2. Bundesliga nicht ausräumen.

Nach nun vier Spielen ohne Sieg haben die gegen die dominanten Rheinländer mutlos auftretenden Fürther sechs Punkte Vorsprung und noch die bessere Tordifferenz auf Relegationsrang 16. Perfekt ist der Klassenverbleib für Stefan Leitls Mannschaft aber immer noch nicht.

Vor 12 520 Zuschauern räumten Torjäger Jhon Cordoba mit einem Dreierpack (8. Minute, 41., 65.) und unfreiwillig Daniel Steininger (20. Eigentor) früh Restzweifel der Kölner am sechsten Aufstieg nach 2000, 2003, 2005, 2008 und 2014 aus. Für Cordoba waren es die Saisontore 18, 19 und 20. Die Fürther boten einen sehr dürftigen Auftritt, können aber am Sonntag beim FC Erzgebirge Aue alles klar machen.