Schweinebraten statt Weihnachtsgans

Die klassische Weihnachtsgans kennt natürlich jeder. Aber auch Schweinefleisch passt hervorragend in die Weihnachtszeit und ist hochwertig – besonders, wenn es aus Deutschland kommt.

Regionale Ware für mehr Nachhaltigkeit

Ein leckerer Schweinebraten, eine Schweinshaxe, Schweinefilet oder Schweinemedaillons sind sehr edle Gerichte für die Weihnachtsfeier, aber leider etwas in Vergessenheit geraten. Dabei sind die Klassiker ein echter Genuss, wenn man schon beim Einkaufen auf hochwertiges Fleisch achtet. Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbands, erklärt: „Beim Einkauf von Fleisch sollte man unbedingt darauf achten, dass man regionale Ware einkauft. Am besten aus Tierwohlställen. Regionale Ware bedeutet kurze Transportwege und einen positiven Klimaabdruck. Mit dem Einkauf von regionaler Ware stärkt man auch die heimische Landwirtschaft.“

Mehr Tierwohl für unsere Tiere

Deshalb ist es wichtig, dass das Fleisch entsprechend gekennzeichnet ist. Die heimischen Bauern fordern deshalb ausdrücklich eine Haltungs- und Herkunftskennzeichnung für Schweine: 5xD – in Deutschland geboren, aufgezogen, gemästet, geschlachtet und verarbeitet. „Für uns deutsche Bauern ist Tierwohl sehr wichtig“, beteuert Joachim Rukwied. „Viele haben in Tierwohlställe investiert, bieten ihren Tieren mehr Platz an und Spielgeräte. Dies wollen wir auch weiter ausbauen. Noch mehr Tierwohl für unsere Tiere anbieten. Aber das kostet natürlich auch und deshalb ist Tierwohlfleisch eben auch ein bisschen teurer.“ Dafür schmeckt der weihnachtliche Schweinebraten dann umso besser!

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bauernverband e. V.

Weiterführende Informationen

finden Sie unter www.bauernverband.de