© Christoph Reichwein

Schwerer Schnee: Marodes Haus stürzt in Traunstein ein

Traunstein (dpa/lby) – Wochen nach den heftigen Schneefällen in Oberbayern haben in Traunstein die Schneelasten zum Einsturz eines Daches beigetragen. Es habe sich allerdings um ein ohnehin marodes und unbewohntes Haus gehandelt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Teile des Daches und der Mauern waren am Montagabend eingestürzt. Ursache sei nach ersten Erkenntnissen die Baufälligkeit gepaart mit der Belastung durch den Schnee. «Mit dem Tauwetter ist der Schnee schwerer als sonst», sagt ein Polizeisprecher.

Die Rettungskräfte rückten vorsorglich mit einer Wärmebildkamera an, um nach möglichen Opfern zu suchen. Es habe sich aber niemand in dem Haus befunden. Die angrenzende Bundesstraße B304 musste zeitweise gesperrt werden, weil Teile des Gemäuers auf eine der Fahrbahnen gefallen waren. An dem Haus waren bereits Sanierungsarbeiten im Gang. Örtliche Medien hatten zuerst über den Vorfall berichtet.

In fünf oberbayerischen Landkreisen galt im Januar nach massiven Schneefällen teils mehr als eine Woche lang der Katastrophenfall. Tausende Helfer schaufelten damals einsturzgefährdete Dächer frei.