Schwierige Entscheidung: Diakonie will in Himmelkron schwierige Menschen mit Behinderung unterbringen

Werden in Himmelkron geistig behinderte Menschen untergebracht, die gefährlich sein können? Darum streiten die Gemeinde Himmelkron mit der Diakonie Neuendettelsau. Die will in ihren Gebäuden in Himmelkron am Froschletten eine so genannte Intensivgruppe unterbringen. Sechs Männer und Frauen mit einer geistigen Behinderung, die Fachleute als herausforderndes Verhalten bezeichnen, so herausfordernd, dass die Diakonie-Betreuer sogar Beschützer brauchen.

Laut Frankenpost hat der Himmelkroner Gemeinderat dieses Ansinnen jetzt das zweite Mal mit großer Mehrheit abgelehnt, indem er nötige Umbauarbeiten nicht genehmigt. Der Grund für das Nein der Gemeinde ist vor allem die Nähe zu 20 Einfamilienhäusern und Zweifel, ob die Diakonie sicherstellen kann, dass nichts passiert.

Entscheiden muss in dem Fall wohl das Kulmbacher Landratsamt als übergeordnete Behörde, sowohl über die Rechtmäßigkeit des Bauantrags als auch über die Frage, ob die Planungen der Diakonie unter die dort zugelassene Nutzung fallen.