Schwieriger Indizienprozess: Verfahren um den Tod eines Bayreuther Renters wird fortgesetzt

Am Landgericht Bayreuth wird am Vormittag der Mordprozess Innstraße fortgesetzt. In dem Indizienprozess versucht das Gericht in diffiziler Detailarbeit Bewegungsprofile der beiden mutmaßlichen Berufskriminellen auf der Anklagebank zu finden.
Heute soll ein Experte für Pkw-Navigationsgeräte aussagen. Offenbar waren die Angeklagten am 12. April letzten Jahres mit einem gemieteten Audi A3 im Bayreuther Stadtgebiet unterwegs. Aus den Fahr- und Standzeiten kann das Schwurgericht Rückschlüsse zumindest auf die Tatzeit in dem Haus des 88-jährigen Opfers ziehen.
Laut Anklage haben die beiden Beschuldigten dem 88- Jährigen tödliche Verletzungen zugefügt, um ihren Raubzug durch sein Haus zu vertuschen.