© Monika Skolimowska

Seehofer: Bamf-Ermittlungen ohne Rücksicht auf Personen

Dresden (dpa/bb) – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will die Vorgänge um fehlerhafte Asylbescheide im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) «ohne Rücksicht auf Personen und Institutionen» aufklären. «Das werde ich tun», sagte Seehofer am Montag in Dresden. Über die in die Kritik geratene Behörden-Chefin Jutta Cordt äußerte er sich nicht. Zugleich will der Minister an den umstrittenen sogenannten Ankerzentren für Flüchtlinge festhalten. «Starke Länder wie Sachsen und Bayern und andere» würden mitmachen und ein Beispiel geben, wie man Effizienz und Sicherheit zusammenbringe, betonte Seehofer im Beisein sächsischer Regierungsvertreter.