© Britta Pedersen

Selber Raser Prozess: Urteil gefallen

Die Jugendkammer hat den 21-jährigen Angeklagten heute nach Jugendstrafrecht zu einem Jahr und neun Monaten wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Tötung verurteilt. Ein illegales Auto-Rennen hat das Gericht nicht erkennen können. Das Urteil ist zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss der Angeklagte für vier Jahre seinen Führerschein abgeben.

Die Staatsanwaltschaft und der Anwalt der Opfer-Familie forderten vier Jahre Gefängnis, die Verteidigung nur sieben Monate. Der 21 Jahre alte Fahrer hatte sich heute beim Prozess vor dem Landgericht Hof noch mehrmals bei der Familie des Opfers entschuldigt.