© Sebastian Willnow

Sicherheitstag: Oberfränkische Polizei organisiert länderübergreifende Aktion

1.800 Personen, 1.200 Fahrzeuge und 1.700 Dokumente haben oberfränkische Polizisten am Freitag quer durch die Region ins Visier genommen. Die oberfränkische Polizei hat den insgesamt dritten länderübergreifenden Sicherheitstag organisiert und sich mit 700 Einsatzkräften beteiligt. Polizeipräsident Schieder ist in einer Bilanz zufrieden. Das Engagement der Beamten sei groß gewesen, die Einsatzmaßnahmen vielfältig und die Bürger in der Region könnten sich sicher fühlen.

Acht Personen wurden bei den Kontrollaktionen festgenommen, zu 38 Verbrechen oder Vergehen wurden Ermittlungen aufgenommen. Dabei ging es meist um Verstöße nach dem Betäubungsmittel- Waffen- oder Ausländergesetz.

Zum Sicherheitstag  gab es Verkehrs-, Alkohol- und Drogenkontrollen, Maßnahmen zur Schulwegsicherheit, Jugend-, Rotlicht- und Gaststättenkontrollen. Zum Beispiel haben die Beamten einem Mann eine Machete abgenommen,  die er griffbereit neben sich im Auto hatte, etliche Drogen wurden sichergestellt und auch 870 Raser erwischt.