Sie retten Lebensmittel vor der Tonne: Kulmbacher Foodsaver weiter auf der Suche nach Mitstreitern

Sie retten Lebensmittel vor der Tonne und verteilen sie weiter. Genau dafür sucht die Kulmbacher Ortsgruppe der Organisation „foodsharing“ noch Mitstreiter. Aktuell seien schon vier Betriebe mit im Boot, darunter verschiedene Kantinen und Essensausgaben sowie ein Restaurant, das seine Buffet-Reste spende, so Dustin Hofknecht, der Kulmbacher „foodsharing“-Botschafter gegenüber Radio Plassenburg. Der nächste große Wunsch sei es, genügend Ehrenamtliche zu finden, um einen Supermarkt als Partner stemmen zu können. Foodsaver haben die Aufgabe, Lebensmittel von den Betrieben abzuholen und weiter zu verteilen. Organisiert wird das meistens noch über WhatsApp-Gruppen und ähnliches. Ein weiteres Etappenziel sei daher, in Kulmbach einen FAIR-Teiler, also eine feste Abholstelle für gerettete Lebensmittel, zu installieren. Hier liefen momentan schon Verhandlungen, so Hofknecht. Eines betont Dustin Hofknecht ganz besonders: Das foodsharing solle keine Konkurrenz zur Tafel sein. „Wir kommen erst, wenn die Tafel schon da war“, sagt er.

 

So können Sie Foodsaver werden:

  1. Hier registrieren.
  2. Quiz absolvieren.
  3. Drei Probeabholungen mit erfahrenen Foodsavern absolvieren.
  4. Foodsaver-Ausweis erhalten und eigenständig Abholungen durchführen.

Mail: kulmbach@foodsharing.network