© Matthias Hiekel

Silikon gefragt: Wacker Chemie wächst

München (dpa/lby) – Verbrauchern begegnet Silikon als Fugenmittel im Bad oder in Lacken, die Autoindustrie braucht es zur Beschichtung von Airbags, die Medizintechnik für Filter. Nachfrage und Preise steigen – und davon profitiert jetzt der bayerische Chemiekonzern Wacker: Sein Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 4,5 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro, der Betriebsgewinn (Ebitda) um 7 Prozent auf 515 Millionen Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Trotz Gegenwind durch steigende Rohstoffpreise und den schwächeren Dollar sieht Vorstandschef Rudolf Staudigl das Unternehmen gut auf Kurs, den Jahresumsatz zumindest leicht und den Gewinn deutlich zu steigern. «Sofern es nicht zu einem Konjunktureinbruch kommt, könnten wir unsere derzeitige Ergebnisprognose für das Gesamtjahr übertreffen.» Wacker Chemie beschäftigt im Stammwerk Burghausen und den anderen deutschen Werken 10 200 Mitarbeiter, im Ausland 4100.