Silvesterbilanz für Kulmbach: ein paar Ermahnungen und zwei Unfälle

Eine weitgehend zufriedenstellende Bilanz zieht die Kulmbacher Polizei von der Silvesternacht. Zwar mussten die Ordnungshüter mehrfach einschreiten, größere Auseinandersetzungen und schwerere Verletzungen gab’s aber nicht.

Die Kulmbacher Beamten mussten einige Bürger ermahnen, die schon nachmittags Raketen abfeuerten. Kurz nach Mitternacht lag ein junger Mann regungslos auf der Terrasse einer Privatwohnung. Wie sich heraus stellte, war er bei einem handfesten Streit zu Boden gegangen. Er wurde mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Fünf junge Männer werden angezeigt, weil sie mit Schreckschusswaffen ihr Feuerwerk in der Öffentlichkeit verschossen haben und das ohne Waffenschein.

Außerdem haben sich zwei Unfälle ereignet, ein Auffahrunfall und ein Trunkenheitsunfall, bei dem eine 33-Jährige mit mehr als 2 Promille gegen ein Carport fuhr.