© Jens Büttner

Sinkende Inzidenz im Landkreis Kulmbach: Ärzte warnen aber vor erhöhter Ansteckungsgefahr

Auch am Donnerstagabend (08.04.) konnte das Kulmbacher Landratsamt am dritten Tag in Folge sinkende Inzidenzen vermelden. Trotzdem gab es heute 36 neue positive Infektionen im Landkreis. Damit fallen aktuell 135 Infizierte in die 7-Tage-Inzidenz und es ergibt sich ein Inzidenzwert von 188,64. In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 239 Testungen durchgeführt.

Kulmbacher Ärzte warnen allerdings vor einer falschen Interpretation des sinkenden Inzidenzwertes und mahnen zur Vorsicht. Die Wahrscheinlichkeit an COVID-19 zu erkranken steigt durch die Mutation deutlich aktuell an. Nicht ohne Grund werde aktuell über einen erneuten Lockdown diskutiert. Auch deshalb ruft man vonseiten der Hausärzte dazu auf, Impftermine wahrzunehmen.