© Peter Kneffel

Söder fordert mehr Flexibilität bei der Lösung von Problemen

Ottobeuren (dpa) – Mit einer flexibleren Entwicklungsgeschwindigkeit der Europäischen Union könnten auch Europakritiker nach Ansicht von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder der EU wieder mehr positives abgewinnen. «Es fehlt manchmal die Geduld, über ein Problem noch mal nachzudenken», sagte der CSU-Spitzenkandidat für die bayerische Landtagswahl am 14. Oktober am Sonntag bei einer Veranstaltung im Kloster Ottobeuren im Unterallgäu. Söder verglich Europa mit einem Zug, der bisweilen seine Fahrtgeschwindigkeit verringern müsse, damit die Kritiker wieder einsteigen könnten und nicht vollends abgehängt zurückbleiben müssten. Söder betonte, Europa sei nicht alternativlos, «aber jede andere Alternative ist schlechter».

Von der Politik wünschte sich Söder einen lösungsorientierteren Ansatz, etwa bei den Herausforderungen für die Währungsstabilität, der Migrationsfrage und bei der Betonung der europäischen Kultur. «Durch den gesamten Kontinent weht ein Wind der Veränderung, ein Geist der Veränderung», warnte Söder. Populistische Gruppierungen würden stärker und Etabliertes gerate ins Wanken. «Die Zeiten sind viel ernster, als wir glauben», betonte er.