© Peter Kneffel

Söder: Vorstoß für mögliche Impfpflicht für Pflegekräfte

München (dpa) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat seinen Vorstoß für eine möglich Impfpflicht für Pflegekräfte verteidigt. «Ich werbe da für eine konsequente und offene Diskussion», sagte Söder am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. «Es ist wie immer in solchen Dingen, es wird zunächst mal gesagt: Nein, geht gar nicht. Also entweder wollen wir jetzt Corona besiegen oder wir wollen es nicht besiegen.» Deshalb müsse zumindest die Debatte sein. «Ob es dann kommt, muss der Bund entscheiden.» Eine allgemeine Corona-Impfpflicht lehnte Söder erneut ausdrücklich ab.

«Wir haben eine Impfpflicht bei Masern, dafür gibt es gesetzliche Grundlagen im Bund», argumentierte Söder. Und er verwies darauf, dass der Ethikrat selbst gesagt habe, man könnte sich eine klar abgegrenzte Impfpflicht vorstellen. Mit Blick auf die derzeitige Impfbereitschaft unter den Beschäftigten in Alten- und Pflegeheimen sagte er: «Sollte sich die Impfbereitschaft dramatisch verbessern, ist es sicher nicht notwendig. Aber wenn es so bleibt auf dem Level die nächsten Monate, dann ist das einfach der Bereich, der die größte Anfälligkeit hat und die größte Herausforderung ist.»