© Guido Kirchner

Söder: Streit beenden, gemeinsam für Europa sein

Münster (dpa) – In demonstrativer Einigkeit sind die Parteispitzen von CDU und CSU in die heiße Phase des erstmals mit gemeinsamem Programm ausgetragenen Europa-Wahlkampfes gestartet. «Was mir und Annegret (CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer) wichtig war, dass wir einen Streit zwischen CDU und CSU, der die letzten drei, vier Jahre gelaufen ist, beenden, uns neu aufstellen und gemeinsam für Europa arbeiten», sagte CSU-Chef Markus Söder am Samstag in Münster. Gerade in einer Zeit, in der so viele versuchten, Europa zu spalten, sei es umso wichtiger, nach Gemeinsamkeiten zu suchen.

Für ein starkes und stabiles Europa gelte es nun, um jede Stimme zu kämpfen in der «gemeinsamen Familie» von CDU und CSU und dem Team von Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU), betonte Kramp-Karrenbauer. «Wir alle gemeinsam gehören zu Europa. Das ist die Botschaft, die wir von hier aussenden», sagte sie vor jubelnden CDU-Anhängern in der Halle Münsterland.

Es ist das erste Mal, dass CDU und CSU mit einem gemeinsamen Programm zur Europawahl antreten. Punkten wollen sie auch mit dem CSU-Europapolitiker Manfred Weber, der als Spitzenkandidat der europäischen konservativen Parteienfamilie EVP antritt und der nächste Präsident der EU-Kommission werden möchte. In dem Programm setzen sie auf ein starkes, stabiles Europa, das Sicherheit, Frieden und Wohlstand fördert.