© Britta Pedersen

Sohn setzt bei Streit Wohnung in Brand: Vier Verletzte

München (dpa/lby) – Im Streit mit seinen Eltern hat ein Mann in München die gemeinsame Wohnung in Brand gesetzt. Die drei Familienmitglieder sowie ein Zeuge des Brandes kamen nach Polizeiangaben vom Donnerstag verletzt in Krankenhäuser. Der 36-jährige Tatverdächtige sollte einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittler werfen ihm unter anderem schwere Brandstiftung vor.

Der Mann hatte sich laut Polizei am Mittwoch mit seinen Eltern gestritten. Danach ging er zu einer Tankstelle und kaufte dort einen Kanister mit Benzin. Zurück in der Wohnung soll er das Benzin im Schlafzimmer verschüttet und angezündet haben. Die Eltern saßen zeitgleich im Wohnzimmer. Die Flammen griffen vom Schlafzimmer auf die restliche Wohnung und das Treppenhaus über. Ein Zeuge bemerkte das Feuer und wählte den Notruf. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Der 36-Jährige zog sich Verbrennungen zu. Seine Eltern und der weitere Mann erlitten Rauchgasvergiftungen. Der mutmaßliche Brandstifter habe sich noch vor Ort gestellt, teilte die Polizei mit.