Sonntagsöffnungszeiten: Kulmbacher Bäcker sind sauer mit der Landesinnung

Der Rechtsstreit über die Sonntagsöffnungszeiten in Bäckereien mit angeschlossenen Cafés erreicht auch Kulmbach. Kulmbachs Bäckerei-Innungs-Obermeister Ralf Groß spricht schon über einen Austritt aus dem Landes-Innungsverband. Weil sich die Gesetzgebung und die Rechtsprechung fast nur nach den großen Industriebäckern richte, hätten es kleine Handwerksbäcker immer schwerer, so Groß in der Frankenpost.

Hintergrund des Rechtsstreits: Kleine Bäckereien sollen sonntags ganztägig öffnen dürfen, wenn sie an ein Café angeschlossen sind. Für viele kleine Betriebe würde eine damit nötige sieben-Tage-Woche allerdings zum Problem, argumentiert der Innungsobermeister aus Kulmbach. Häufig lasse das die dünne Personaldecke nicht zu.

Deshalb überlegt Groß zusammen mit seinen Kollegen, ob die Kulmbacher Bäcker aus ihrer eigenen Landesinnung austreten sollten. Sie fühlen sich als Handwerksbäcker in ihrer Innung nicht mehr richtig vertreten gegenüber Groß- und Industriebäckereien.