Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts., © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Sozialleistungen nicht bezahlt: Selbitzer Bürgermeister kommt mit blauem Auge davon

Es war kein Vorsatz, aber Schlamperei in der Verwaltung: Das Amtsgericht Hof hat den Selbitzer Bürgermeister Busch vom Vorwurf der Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt freigesprochen. Bauhofmitarbeiter hatten für ihre Bereitschaftsdienste kein Geld bekommen. Krankenkassen und Rentenversicherung gingen damit auch leer aus. 38.000 Euro hätte das Rathaus an Sozialleistungen abführen müssen. Der Verteidiger meinte, Busch sei gelernter Postzusteller und hätte keine Fachkenntnisse gehabt. Die Richter mahnten, bekannt gewesen sei das seit 2017, dem Bürgermeister hätte die Brisanz klar sein müssen.