„Spartan Race“ Wochenende in Kulmbach: Rotes Kreuz hat alle Hände voll zu tun

Das Rote Kreuz hatte am vergangenen Wochenende in Kulmbach alle Hände voll zu tun. In einem ersten Fazit nach dem letzten Lauf beim Spartan Race sprechen die Verantwortlichen von – so wörtlich – zahlreichen chirurgischen Kleinbehandlungen. Insbesondere offene Handflächen hätten behandelt werden müssen – Teilnehmer berichten davon, dass die Hindernisse sehr heiß gewesen seien. Die Anzahl an Einsätzen aufgrund von hitzebedingten Kreislaufproblemen sei allerdings überschaubar gewesen, so das BRK. Bei der ersten Auflage des Spartan Race in Kulmbach haben Sportler aus aller Welt Extremhindernisläufe über unterschiedliche Distanzen absolviert.