© Spendenübergabe Ahrtal

Spenden für Flutopfer: Hilfswelle für NRW und Rheinland-Pfalz hält an

Die Hilfsaktionen für die Flutopfer aus Nordrhein-Westfahlen und Rheinland-Pfalz gehen weiter. Der „Brauchtums- und Dorfkulturverein Hegnabrunner Moggerla“ hat der Stadt Kulmbach heute einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro überreicht. Das Geld wurde bei einem Benefizkonzert gesammelt und geht direkt an die Menschen im Ahrtal.

Die Stadt versucht die Betroffenen zu unterstützen, wo es nur geht. Geld sei dabei das sinnvollste, erklärt Kulmbachs zweiter Bürgermeister, Frank Wilzok. Sachspenden könnten vor Ort momentan nicht gelagert werden. Kurz vor dem Winter sei es außerdem wichtig, so viele Unterkünfte zu schaffen, wie möglich. Sobald helfende Hände gebraucht werden, wird man deswegen auch aus Kulmbach Einsatzkräfte bereitstellen, so Wilzok weiter. Außerdem hat man sich dazu entschlossen, das Spendenkonto weiterlaufen zu lassen.

Um den Opfern der Flutkatastrophe zu helfen, waren in den letzten Wochen um die 200 Helfer des THWs, des BRKs und der Malteser im Einsatz. Stand jetzt sind über 4.000 Euro an Spendengeldern ins Ahrtal geflossen.