Spielplatz Forstlahm: drei Anwohner wollen eine Verfügung gegen den Spielplatz

Der Spielplatz im Kulmbacher Stadtteil Forstlahm sorgt bei ein paar Anwohnern für Unmut. Am vergangenen Freitag ist er eröffnet worden. Drei Anwohner wollen mit einem Anwalt eine Verfügung erreichen. Den Klägern geht es laut Rechtsanwalt Stefan Kollerer nicht darum, den gesamten Spielplatz zu verhindern. Sie bemängeln, das der Spielplatz nicht so errichtet worden sei wie im Bebauungsplan der Stadt Kulmbach dargestellt. Es sei auch nicht gewährleistet, dass sich nur Kinder unter 14 Jahren auf dem Spielplatz aufhalten, wie in den Spielplatzregeln aufgeführt. Mit älteren Jugendlichen oder Erwachsenen würde der Lautstärkepegel auch steigen.

Auf der anderen Seite: sollten die Kläger eine Verfügung erreichen und der Spielplatz würde erstmal wieder dicht gemacht, so hätten auch die Kinder unter 14 Jahren und die jungen Familien aus der direkten Nachbarschaft nichts davon. Den Spielplatz hatte die Stadt Kulmbach dieses Jahr mit der „Spielplatzoffensive“ finanziert und aufgebaut.