Spinnenfäden machen ihn berühmt: Bayreuther Uni-Prof für Erfinderpreis nominiert

Ein Bayreuther Wissenschaftler greift heute nach einer riesigen Auszeichnung. Der Biochemiker Thomas Scheibel ist für den „Europäischen Erfinderpreis“ nominiert.
Der Erfinderpreis ist die wichtigste Auszeichnung für Innovation in Europa und wird seit 2006 vom Europäischen Patentamt verliehen.

Thomas Scheibel aus Bayreuth ist nominiert, weil er es geschafft hat, künstliche Spinnenseide zu entwickeln. Dieses Material ist ultrastark, 30mal stärker beispielsweise als Stahl. Die von Scheibel entwickelte Faser hat auchschon Einzug gehalten bei Textilien und in der Medizin.