Spurensuche auf dem Staffelberg: Archäologen setzen Ausgrabungen fort

Auf dem Staffelberg bei Bad Staffelstein gehen die Ausgrabungsarbeiten an einem über 2.000 Jahre alten Tor zu einer Keltensiedlung weiter. Vor allem die Stürme in den letzten Wochen hätten die Arbeiten verzögert, so  Archäologe Dr. Markus Schussmann.

Das Torhaus zur Keltensiedlung ist noch größer als bisher angenommen. Ein Symposium aus Fachleuten stuft die bisherigen Funde am Staffelberg als sehr bedeutend für ganz Europa ein. Vor allem wegen der sehr  detaillierten Funde aus der Keltenzeit, von Fachwerkgemäuern über Werkzeugspuren, bis hin zu einem Fußabdruck

Nach den Worten des Lichtenfelser Landrats Meissner soll das Eingangstor zu der prähistorischen Siedlung auf jeden Fall rekonstruiert werden. Wie und wie viel von der Keltensiedlung am Staffelberg veranschaulicht wird, das müssten die nächsten Monate zeigen, so Meissner im Gespräch mit Radio Plassenburg.