© MV/RP

Staatspreis für Flurneuordnung: Landkreise Lichtenfels und Kulmbach vorbildlich

Die so genannten Flurneuordnungen im oberfränkischen Jura in den Landkreisen Lichtenfels und Kulmbach haben Staatspreise für vorbildliche Projekte im ländlichen Raum erhalten. Landwirtschaftsministerin Kaniber hat das jetzt bekannt gegeben. Es geht um den Wettbewerb „Land.Dorf.Zukunft“, der zum Ziel hat, den ländlichen Raum zu stärken und die biologische Vielfalt zu sichern.
Für die Flurneuordnung im Oberfränkischen Jura gibt es 5.000 Euro Staatspreis. Flurneuordnung bedeutet auch, dass vor allem Landwirte Flächen tauschen und Flächen zusammengelegt werden um wirtschaftlicher arbeiten zu können. Zuständig ist das Amt für ländliche Entwicklung Oberfranken, da aktuell in der Region 140 Projekte bearbeitet. Es kümmert sich zunehmend auch um nachhaltiges wirtschaften und hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität im ländlichen Raum zu sichern. Immerhin 60 Prozent der Bayern leben und arbeiten im  ländlichen Raum.
Verliehen wird der Preis im Oktober.