Stabile Lage bei der Metall- und Elektroindustrie: Kernproblem sind weiter der Materialmangel und die hohen Preise

Die Lage in der oberfränkischen Metall- und Elektro-Industrie ist stabil, aber von Unsicherheiten geprägt. Das teilt bayme vbm mit. Der Materialmangel habe sich zwar wieder etwas entspannt, bleibe aber weiterhin das Kernproblem der Unternehmen. Dazu kämen die unverändert hohen Preise für Logistik, Rohstoffe und Energie. Zu schaffen macht den Unternehmen außerdem der altbekannte Fachkräftemangel und die Versorgungsunsicherheit. Die Betriebe hoffen, dass die Gas- und Strompreisbremsen in den nächsten Monaten ihre Wirkung zeigen und Entlastung bringen. Alles andere würde zu einer konjunkturellen Talfahrt führen, heißt es.
Die Ertragslage der Unternehmen in Oberfranken sei insgesamt gut. Rund 15 Prozent der Firmen befänden sich aber im kritischen Bereich.