Stefan Schaffranek tritt zurück: Ralf Hartnack als neuer OB-Stellvertreter vorgeschlagen

Der zweite Bürgermeister von Kulmbach, Stefan Schaffranek tritt nach fast 12 Jahren zurück. Einzelheiten will er heute bei einer Pressekonferenz erklären. Seit Februar trägt sich Schaffranek mit diesem Gedanken, wie er im Radio Plassenburg-Gespräch sagte. Im April hat er Oberbürgermeister Schramm und WGK-Vorsitzendem Hartnack diesen Schritt angekündigt.

Es sei an der Zeit, die Verantwortung als Stellvertreter des Oberbürgermeisters in andere Hände zu geben, so Schaffranek, außerdem will er sich mehr um sein Reisebüro kümmern und neue Geschäftsfelder erschließen. Viel Freude habe ihm das Amt gemacht und es sei gelungen, dank der hervorragenden Amtsführung von Henry Schramm und einer leistungsfähigen und starken Mannschaft Kulmbach zukunftsfähig zu entwickeln.

Schaffranek dankt allen Wegbegleitern, von Parteifreunden, über Mandatskollegen, der Verwaltung, dem Landrat bis hin zu den Bürgern, Betrieben, Vereinen und Verbänden genauso, wie Schulen, Handwerk und Handel.

Zum Nachfolger als zweiten Bürgermeister von Kulmbach schlagen Schaffranek und die Wählergemeinschaft Kulmbach deren Vorsitzenden vor, Ralf Hartnack. Darüber entschieden wird aller Voraussicht nach in der nächsten Stadtratssitzung, nächste Woche. Schaffranek bleibt aber weiter Stadt- und Kreisrat, wie er betont.