Stellenabbau bei Robert Hofmann in Schney: Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner äußert sich zu diesem Schritt

Die Firma Robert Hofmann in Schney muss mindestens 60 Arbeitsplätze abbauen. Grund für diesen Schritt sind die Schwierigkeiten in der Automobilbranche, die sich weiter verstärkt haben. Die Mitarbeiter wurden am Montag (9.5.) darüber informiert. Nun äußert sich auch die Kulmbach-Lichtenfelser Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner.
Sie wisse, dass dieser Schritt keinem der Gesellschafter leichtgefallen sei. Doch in einer Zeit, in der sich gerade die Automobilindustrie im massiven Umbruch befindet, gehe dies auch an den oberfränkischen Unternehmen nicht spurlos vorbei, so die Bundestagsabgeordnete.
Eigentlich war Robert Hofmann schon auf dem Weg, unabhängiger von der Branche zu werden, bekommt aber immer noch etwa die Hälfte der Aufträge aus dem Automobilbereich. Beim Stellenabbau setzt die Geschäftsführung auch auf eine Freiwilligenprogramm. Für Abfindungen und eine Transfergesellschaft sind über zwei Millionen Euro eingeplant.