Stimmungsmache gegen den OB?: Kulmbacher SPD zeigt Unverständnis zu Antrag der CSU

Die Kulmbacher SPD-Fraktion im Stadtrat hat auf den Antrag der CSU, das Einfahrverbot für E- und Hybridfahrzeuge in die Tiefgarage wieder aufzuheben, mit Verwunderung reagiert. OB Lehmann habe mehrfach deutlich gemacht, dass die Sperrung nur so lange bleibt, bis die Kulmbacher Feuerwehr über geeignetes Material verfügt, um Akkubrände fachgerecht bekämpfen zu können, schreiben Fraktionsvorsitzender Meußgeyer und sein Vize, Hans Werther. Man habe sich über Löschdecken informiert, die in der Kulmbacher Tiefgarage im Fall der Fälle zum Einsatz kommen könnten. CSU-Fraktionsvorsitzender Pfitzner habe sich bereits mit dem Thema befasst und auch bereits einen Kontakt vermittelt. Er sei darüber im Bilde, auch dass noch Informationen zu speziellem Löschschaum eingeholt würden, so die SPD. Trotzdem werde versucht, Stimmung gegen OB Lehmann zu machen. Ihr Appell an die Kulmbacher CSU: sich auf das Urteil der örtlichen Feuerwehrler zu verlassen und sich nicht auf überörtliche Experten zu berufen.