Streit um das Ladekabel: Faustschlag vor Münchberger Supermarkt

Im Zorn darüber, dass ein anderer das Ladekabel von seinem E-Auto umgesteckt hat, hat ein etwa 60-jähriger Mann gestern in Münchberg einem 39-Jährigen einen derart heftigen Faustschlag an den Kopf verpasst, dass dieser eine Platzwunde davongetragen hat.

Der 39-Jährige wollte sein E-Auto laden, alle Ladesäulen vor einem Münchberger Verbrauchermarkt waren aber besetzt. Weil an einem Auto angezeigt wurde, dass der Ladevorgang abgeschlossen sei, steckte er den Wagen ab und seinen an. Als er später vom Einkaufen zurückkam, wurde der 39-Jährige vom Besitzer des Wagens, den er abgesteckt hatte, schon erwartet und attackiert. Der Täter flüchtete, das Opfer musste im Krankenhaus behandelt werden.