Streit um die B 303: Debatte um Ausbau bei Schirnding geht weiter

Rund 6.000 Fahrzeuge rollen täglich über die B 303 zwischen Marktredwitz und der tschechischen Landesgrenze. Aktuell wird darüber diskutiert, ob das genug sind, um einen vierspurigen Ausbau der Strecke zu rechtfertigen. Ja, sagen die Kreistags-Fraktionsvorsitzenden von CSU und SPD im Landkreis Wunsiedel. Sie fordern, dass die aktuell vom Bundesrechnungshof gestoppten Bauarbeiten bei Schirnding fortgeführt werden. Grünen-Sprecherin Brigitte Artmann sagte, bisher gebe es keine offiziellen Dokumente für den autobahnähnlichen Ausbau nach Tschechien.