Süd-Ost Link: BI fürchtet größere Zerstörungen der Natur im Fichtelgebirge

Durch das Fichtelgebirge wird in den kommenden Jahren ein breites dürres Band führen –  die  Strecke, wo er Süd-Ost-Link unter der Erde verlegt werden soll. Die Bürgerinitiative gegen die Höchstspannungsleitung befürchtet, dass der 45 Meter breite Arbeitsstreifen Wiesen, Felder und Wälder im Fichtelgebirgen regelrecht durchschneidet. Bürgerinitiative und Bauernverband fürchten, dass die Natur auf dem kilometerlangen und 45 Metern breiten Streifen auf lange Sicht zerstört  und die Flächen zum Beispiel für die Landwirtschaft nicht mehr nutzbar sein werden.