Tausend Fragezeichen: Zukunft des ausgebrannten Kulmbacher Freizeitcenters steht in den Sternen

Wie geht’s weiter nach dem Millionenbrand im Freizeitcenter am Goldenen Feld in Kulmbach? Diese Frage beschäftigt die ganze Stadt und natürlich auch den Besitzer, Ali Nasyrov.

Im Gespräch mit Radio Plassenburg hat der Immobilienmakler deutlich gemacht, wie geschockt er ist. Nasyrov war im Ausland bei seiner kranken Mutter, als ihn die Nachricht von dem Feuer in Kulmbach und dem Totalschaden in seinem Freizeitcenter erreicht hat. Gestern ist er nach Deutschland zurückgekehrt und hat sich den Schaden angeschaut. Sein Kommentar: da ist alles kaputt. Am wichtigsten ist dem Besitzer, dass bei dem Feuer niemand verletzt worden ist.
Wie es jetzt weiter geht, kann er aktuell nicht sagen, erst, so Nasyrov, müsse er sich mit der Kripo, mit seiner Versicherung und seinen Mietern besprechen. Ob der Freizeitcenter wieder aufgebaut wird, steht in den Sternen. Sobald er die Brandruine betreten darf, will der Eigentümer das Gelände absichern und anfangen, aufzuräumen. Eines steht für Nasyrov aber fest: Von den vielen Dingen die er selbst dort einbauen hat lassen und die auch seine Mieter etwa im Bowlingcenter und in der Kinderwelt an Mobiliar, Einrichtung, Installation und Ausstattung hatten, ist alles kaputt.
Zur Brandursache kann Nasyrov gar nichts sagen, kommende Woche hat er ein Gespräch mit der Kriminalpolizei, von dem er sich nähere Informationen erhofft.

Zur Brandursache gibt’s seitens der Polizei noch nichts Konkretes. Die Spurensicherung und die Brandfahnder waren bereits vor Ort. Sie sind dabei, so Polizeisprecher Alex Czech, ihre Erkenntnisse und Spuren auszuwerten.