© Christian Charisius

Teil-Lockdown in Bayern: Auch die Stadt Kulmbach ist massiv davon betroffen

Nachdem gestern in Bayern der Teil-Lockdown in Kraft getreten ist, von dem vor allem die Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe betroffen sind, appelliert Oberbürgermeister Ingo Lehmann an die Solidarität der Kulmbacher. Natürlich sei auch die Stadt Kulmbach von den Einschränkungen massiv betroffen, deswegen gelte es ein zweites Mal zusammenzuhalten und die Kulmbacher Gaststätten und Einzelhändler zu unterstützen. Sie seien auf uns alle angewiesen, gerade, weil es bei vielen tatsächlich ums Überleben gehe.

In dem Zusammenhang erinnert die Stadt auch nochmal an zwei Webseiten. Sowohl unter www.kulmbachgehtweiter.de, als auch unter www.kulmbach.shop seien viele regionale Angebote zu finden.

Sowohl Händler als auch Gastronomen könnten sich jederzeit an die Betreiber der Seiten wenden und ihr Angebot dort veröffentlichen lassen. Auch die Möglichkeit für Händler und Marktfieranten, in der Vorweihnachtszeit in der Innenstadt vereinzelt Buden aufzustellen, bleibt nach wie vor bestehen. Bisher sind es sieben Buden, die aufgestellt werden.

Außerdem weist die Stadt auch nochmal darauf hin, dass das Rathaus weiterhin für Besucher geschlossen ist. Grundsätzlich stehen aber alle Ämter telefonisch und per Mail zur Verfügung.