© David-Wolfgang Ebener

Termin-Frust vor Basketball-Pokal weiter groß: «Schande»

München (dpa) – Vor dem Finalturnier um den Basketball-Pokal ist der Frust über die Terminansetzung beim FC Bayern weiter riesengroß. Sportdirektor Daniele Baiesi warf der Bundesliga am Donnerstag Heuchelei vor. «Diese Entscheidung ist eine Schande», schimpfte der Italiener. Die BBL habe darauf bestanden, an diesem Wochenende zu spielen, obwohl die Bayern schon am Dienstag als erste deutsche Mannschaft in das Viertelfinale der Euroleague starten. Zuletzt waren die Münchner nach einer Strafe gegen Trainer Andrea Trinchieri noch kritisiert worden. Ihm brauche aber keiner was «von Fairplay erzählen, der so eine dumme Entscheidung trifft», sagte nun Baiesi.

Trotz des Ärgers wollen die Bayern in ihrer eigenen Halle den Pokal gewinnen. Nationalspieler Paul Zipser jedenfalls will sich bei dem Top-4-Turnier nicht für die Königsklasse in der Woche danach schonen. «Nee, ein Halbfinale steht an und dann ein Titel, den man möglicherweise holen kann», betonte er. Die Münchner treffen am Samstag (16.00 Uhr) auf ratiopharm Ulm. Im zweiten Halbfinale (19.30 Uhr) spielt Cup-Verteidiger Alba Berlin gegen die BG Göttingen.

Bayern-Trainer Trinchieri steht vor der Aufgabe, seine in dieser XXL-Saison extrem geforderten Spieler für beide Events fit zu bekommen. «Ich muss irgendwie die Frische finden», sagte er. «Aber die Gesundheit der Spieler hat immer Priorität. Wir werden versuchen, eine Energie zu finden, die wir nicht haben. Das soll keine Ausrede sein, nicht das Maximum zu geben.» Auf die Frage, wie es trotz des Spielplans bei ihm mit der Vorfreude aussehe, antwortete er: «In dem Moment habe ich keine Ahnung, was Freude und Begeisterung sind.»

© dpa-infocom, dpa:210415-99-214951/2