Tiefgarage freigegeben: Elektro- und Hybridfahrzeuge dürfen aber in Kulmbacher Tiefgaragen unter dem EKU-Platz und der Stadthalle nicht mehr parken

Die Tiefgarage unter dem EKU-Platz in Kulmbach ist wieder geöffnet. Allerdings dürfen Hybrid- und Elektrofahrzeuge weder in die Tiefgarage unter dem EKU-Platz noch in die unter der Stadthalle einfahren, das hat Oberbürgermeister Ingo Lehmann heute Vormittag bei einem Pressegespräch vor Ort deutlich gemacht. Der Grund ist, dass die Feuerwehr aktuell die Akkus von Hybrid- und Elektrofahrzeugen nicht löschen kann und es sich bei den beiden Tiefgaragen um geschlossene Parkräume kostet.

Nach dem Brand in der Tiefgarage letzten September musste umfassend saniert werden. Die Stadt hat die ausführliche Chronologie der Arbeiten heute veröffentlicht. Erst im November hat die Stadt die Arbeiten in die Wege leiten können, man musste auf die Freigabe der Versicherung warten. Gekostet hat das Instantsetzen der Tiefgartage unter dem EKU-Platz in Kulmbach rund 200.000 Euro, zahlen müsse die Versicherung des Schädigers, so Lehmann.