Tiny-Houses für Studenten: Kulmbacher CSU will schnell und günstig Wohntraum schaffen

In Kulmbach sollen möglichst schnell Tiny-Häuser, Modulhäuser und Mobile-Homes möglich gemacht werden. Das beantragt die Kulmbacher CSU. Stadtratsfraktionsvorsitzender Michael Pfitzner sieht dringenden Handlungsbedarf bei der Schaffung von Wohnraum sowohl für Studenten als auch interessierte Kulmbacher.

In einem Antrag  bittet die Kulmbacher CSU um einen Sachstandsbericht in einer der nächsten Stadtratssitzungen.

Der Vorteil der Mini-Häuser sei, so Michael Pfitzner, dass man schnell und günstig neuen Wohnraum schaffen könne, nicht viel Platz brauche und sogar zentrumsnah welche aufstellen könnte. Modulhäuser könnten sogar in Reihen übereinander aufgestellt werden, so Pfitzner. Gleichzeitig spricht er von Investoren, die sich angeblich für diese neue Idee interessieren und von einem Pilotprojekt, für das die Stadt sogar Fördergelder bekommen könnte.

(Symbolbild)