© Hendrik Schmidt

Tödliches Ehedrama in Freienfels: Zeugin belastet Angeklagten, Gutachter

Im Totschlagsprozess gegen einen 51-jährigen Mann aus Freienfels bei Hollfeld sind gestern erste Zeugen gehört worden. Vor allem die Schwester der getöteten Ehefrau unterstützte mit ihrer Aussage den Vorwurf der Staatsanwaltschaft, der  51-jährige Uwe G.  habe seine Frau totgeschlagen. Ihre Schwester, so die Zeugin, habe ihr gegenüber offenbart, dass ihr Ehemann sie schlage. Sie habe ihr Bilder geschickt mit blauen Augen und anderen Verletzungen. Die Hausärztin des Opfers berichtete von zwei Einweisungen ins Krankenhaus wegen Knochenbrüchen, die Frau habe aber von Stürzen erzählt.

Der Angeklagte bestreitet den Vorwurf, seine Frau Ulrike G. totgeschlagen zu haben, betrunken und unter Drogeneinfluss sei sie eine Treppe hinunter gestürzt. Ein Gutachter soll in dem Indizienprozess  nun untersuchen, ob die Verletzungen der Frau zu einem Sturz passen würden. Gleichzeitig gibt es Zeugenaussagen von Sanitätern aus der Tatnacht, die an vielen Stellen im Haus Blutspuren gesehen hatten.