© Daniel Karmann

Trainer Köllner: «Hart am Mann» gegen Frankfurts Sturm

Nürnberg (dpa) – Nürnbergs Trainer Michael Köllner sieht den Sturm von Eintracht Frankfurt als Schlüssel zum ersehnten Erfolgserlebnis im Bundesligaduell am Sonntag (13.30 Uhr/Sky). «Sie haben drei extrem gefährliche Stürmer. Die brauchen nicht viele Chancen», sagte Köllner über Sebastian Haller, Ante Rebic und den gegen Düsseldorf gleich fünfmal erfolgreichen Luka Jovic. «Die sind nicht nur technisch stark, die können sich auch körperlich befreien. Da muss man hart am Mann sein.» Die Frankfurter gewannen ihre vergangenen fünf Pflichtspiele und erzielten dabei 19 Treffer. Verzichten muss Köllner wegen Knieblessuren auf Topstürmer Mikael Ishak und Eduard Löwen.