Mathys Tel (l) von München jubelt mit Kingsley Coman über sein Tor zum 6:1., © Sven Hoppe/dpa

Trainer Nagelsmann rügt Torschütze Tel

Bayern-Talent Mathys Tel hat nach seinem Joker-Tor gegen Werder Bremen einen Rüffel für seinen Eigensinn von Trainer Julian Nagelsmann erhalten. Der 17 Jahre alte Franzose sorgte am Dienstagabend in der Fußball-Bundesliga beim 6:1 der Münchner mit einem Distanzschuss nach einem Sololauf aus der eigenen Hälfte für den umjubelten Schlusspunkt. Es war das dritte Saisontor des Angreifers.

«Erstmal habe ich mich gefreut, dass er getroffen hat», sagte Nagelsmann beim TV-Sender Sat.1. «Aber eigentlich darf er da nicht schießen, sondern muss abspielen auf Kingsley Coman», erläuterte der Bayern-Coach und schloss: «Ich glaube, wenn er nicht trifft, dann kriegt er Ärger mit seinen Mitspielern und Kollegen auf dem Feld.»

Für vorbildliches Verhalten lobte Nagelsmann dagegen Nationalspieler Leroy Sané, der in der 28. Spielminute alleine auf Werder-Torwart Jiri Pavlenka zulief, aber nicht egoistisch den Abschluss suchte, sondern auf Teamkollege Serge Gnabry passte. Der Angreifer konnte den Ball zum 4:1 ins leere Tor schießen.