Trockene Wälder und Felder: Schon jetzt erste Wald- und Wiesenbrände in Oberfranken

Die einen freuen sich über die sonnigen Frühlingstage, andere haben deshalb schon jetzt wieder alle Hände voll zu tun. Die oberfränkischen Feuerwehren mussten gestern schon zu verschiedenen Wiesen- und Waldbränden ausrücken, das berichtet die Nachrichtenplattform News 5.

Im Gößweinsteiner Gemeindeteil Moschendorf im Landkreis Forchheim waren über 200 Feuerwehrleute im Einsatz, weil dort etwa 5.000 Quadratmeter Schilf Feuer gefangen hatten. Zur Brandbekämpfung wurden sogar eine Drehleiterfahrzeug und eine Flugdrohne eingesetzt.

Zwischen Burgkunstadt und Ebneth im Landkreis Lichtenfels war ein Waldstück an mehreren Stellen in Brand geraten, dort kämpften rund 70 Einsatzkräfte gegen die Flammen.

Die Kripo schließt hier einen absichtlich gelegten Brand nicht aus und bittet deshalb um Zeugenhinweise. Der Lichtenfelser Kreisbrandrat Timm Vogler warnt schon jetzt vor dem Beginn einer neuen Trockenperiode.

Zumindest die Waldbrandgefahr steigt in Oberfranken an. Aktuell haben wir in weiten Teilen schon Gefahrenstufe drei, über die Osterfeiertage erreichen weite Teile der Region die zweithöchste Warnstufe 4.