© MV/RP

Trockenheit gefährdet Fische: Vor allem junge Fische in der Region sind in Gefahr

Die Trockenheit wird langsam aber sicher auch zur Gefahr für die Fische in den oberfränkischen Bächen und Flüssen. Das teilt der Bezirk Oberfranken mit. Auch in Oberfranke zeigt der Lagebericht des Niedrigwasser-Informationsdienstes Bayern an allen Messstellen einen niedrigen oder sehr niedrigen Wasserstand an.
Besonders an den großen Flüssen wie dem Main gehen durch die trocken gefallenen Zubringer wichtige Rückzugsräume für Jungfische und Laichgebiete verloren. Die hohen Temperaturen machen den Tieren zusätzlich zu schaffen.

An manchen Seen und Teichen laufen längst Pumpen um Sauerstoff in das warme Wasser zu blasen.