Trockenheit hält an: Regierung von Oberfranken setzt Beobachtungsflüge fort

Wegen der hohen Waldbrandgefahr zurzeit setzt die Regierung von Oberfranken die Luftbeobachtung fort. Zunächst bis zum 5. August sind jetzt also wieder Beobachtungsflugzeuge über ganz Oberfranken unterwegs. Darin sitzen ein Pilot der Luftrettungsstaffel Bayern und ein ausgebildeter Luftbeobachter, der die relevanten Waldgebiete auf mögliche Brandgefahren absucht. Wird ein Brand festgestellt, geht die Info sofort an die Intergierte Leitstelle und die Einsatzkräfte werden von den Luftbeobachtern zu der Stelle gelotst. Die Regierung von Oberfranken appelliert in diesem Zusammenhang nochmals, vorsichtig zu sein. Es gilt Rauchverbot im Wald, außerdem sollte man kein Glas liegenlassen und nicht mit heißen Motor auf leicht entzündbarem Boden parken.